Wahlkurs Humweltschützer


Seit Herbst 2016 gibt es am Humboldt-Gymnasium Vaterstetten den Wahlkurs Humweltschützer, der es sich zum Ziel gemacht hat, verschiedene Klima- und Umweltschutzprojekte an unserer Schule zu etablieren. Dieser Kurs bildet den verlängerten Arm der Energieagentur des Landratsamtes Ebersberg in die Schule , da der Kreistag sich zum Ziel gesetzt hat, bis zum Jahr 2020 den Energieverbrauch in den Liegenschaften um 15% zu reduzieren.

Aktuell beschäftigen sich acht Kinder aus der 5. bis 7. Jahrgangsstufe einmal pro Woche intensiv mit den Themen Energiesparen und Klimaschutz.

Folgende Projekte wurden im Schuljahr 2017/2018 durchgeführt:

  • Die Einrichtung einer Sammelstelle für Naturkorken in der Eingangshalle des HGV. In gemeinnützigen Werkstätten wird der gesammelte Rohstoff zu Dämmgranulat recycelt. Ein Teil des Erlöses aus dem Verkauf des Materials wird in den Kranichschutz des NABU investiert.
  • Die Einführung eines Mülltrennungssystems: Dazu wurden alle Klassenzimmer mit neuen dreigeteilten Mülleimern ausgestattet, die die Trennung von Papier (blau), Plastik (gelb) und Restmüll (braun) vorsehen. Auch in den Gängen der Schule wurden große dreigeteilte Müllbehälter platziert. Da aber der beste Mülleimer nur dann nützlich sein kann, wenn sich auch jeder einzelne an die Trennung hält, drehten die Energiescouts zusammen mit dem P-Seminar Klimaschule und dem Wahlkurs Film sowie dem P-Seminar Film von Herrn Grimm einen Film, der die Schulfamilie mit einem Augenzwinkern auf ihre Verantwortung aufmerksam machen soll.
  • Wie bereits im vorangegangenen Schuljahr nahm der Wahlkurs Energiescouts erneut an der Aktion FahrRad des Verkehrsclubs Deutschland teil. Mit der Unterstützung des P-Seminars Klimaschule sowie weiterer Schüler konnten die erradelten Kilometer gegenüber dem Vorjahr noch gesteigert werden, so dass eine Strecke rund um Deutschland herum (2641 km) zusammen kam und es sogar noch möglich war, Extratouren nach Paris (zusätzlich 1100 km) und Amsterdam (weitere 241 km) zurückzulegen. Durch den Verzicht auf das Auto für die „erfahrenen“ Strecken wurden insgesamt 557 kg CO2 eingespart.
  • Auszeichnung Umweltschule