Schüler im Chefsessel


Schüler im ChefsesselAm Humboldt-Gymnasium werden Schüler gezielt auf das Berufsleben vorbereitet.

Vielfach ist zu hören, Jugendliche werden von der Schule unvorbereitet und ohne Orientierung in das Arbeitsleben entlassen. Am HGV gibt es ein Projekt, das genau dies verhindert.

Das Projekt „Schüler im Chefsessel“ teilt sich in drei Bereiche. In der Bewerbungsphase versucht die 11. Jahrgangsstufe einen der begehrten Plätze für den im Herbst stattfindenden Workshop zu erhalten. Dieser bildet die zweite Phase. Am 22. und 23. Oktober wurden 23 Schüler von drei Trainern unter anderem in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Auftreten und Rhetorik geschult. Dieses Wochenende ist das Herzstück des Projektes, denn hier können die Schüler Kompetenzen trainieren, für die im regulären Unterrichtsalltag oft zu wenig Zeit bleibt. Sich ein Wochenende in die Schule zu setzen klingt zunächst nicht besonders reizvoll. Die Schüler selbst bezeichnen die beiden Tage anschließend jedoch als „sehr effektiv“ , denn „man wird gezwungen über den eigenen Schatten zu springen“ oder wie ein anderer sagte: „Es hat einfach super viel Spaß gemacht“.

Der Name „Schüler im Chefsessel“ ist aber natürlich auch Programm und das Ziel eines jeden Teilnehmers. Die dritte Phase bildet ein „Tag im Chefsessel“. Für die 17 besten im Workshop winkt ein Platz bei einer Führungskraft in einem Unternehmen, einem Krankenhaus oder einem Theater. Das Angebot ist auch hier so vielfältig wie die Interessen der Teilnehmer und gibt die besondere Gelegenheit Kontakte für die Zukunft zu knüpfen. Der Einblick in die Führungsetagen ist exklusiv. Er soll den Schülern einen Eindruck von Arbeitsweise, Verantwortung, Schwierigkeiten und Gestaltungsmöglichkeiten der „Chefs“ geben. Schnell wird klar: nur wer beständig hart arbeitet kann hier bestehen.

Im Landkreis unterstützen besonders die Raiffeisenbank Zorneding und das Kreiskrankenhaus Ebersberg unser Projekt. Neben einem Chefsessel bei den beiden Vorständen der Raiffeisenbank, engagiert sich diese auch als Sponsor. Ohne diese Unterstützung könnte das Projekt trotz ehrenamtlicher Tätigkeit aller Beteiligten nicht kostenlos für alle Schüler angeboten werden. Dank dreier Chefsesselplätze im Krankenhaus Ebersberg können besonders die medizinisch interessierten Teilnehmer hautnahe Einblicke bekommen. Weitere Plätze stellten die Allianz AG, die Münchener Hypothekenbank, die Münchener Kammerspiele, Bearing Point, MSD, Pentasys, das Isar-Amper-Klinikum München-Ost, der Beck Verlag, Check 24, Roland Berger und Starwood Hotels zur Verfügung.